Inhaltverzeichnis

Praxistest Huawei Mate 10 Pro

Praxistest Huawei Mate 10 Pro

Wie schlägt sich Huaweis Flagschiff mit Leica-Kamera im täglichen Leben? Wir haben es getestet.

Mehr USB-C für den Laptop

Neue Laptops haben aus Platz-und Kostengründen oft nur noch wenige USB-Ports. Oft genug handelt es sich dabei auch noch um den eher wenig verbreiteten USB-C-Port. PNY hat deshalb den PNY USB-C 3-in-2-Adapter auf den Markt gebracht. Der erlaubt es, kompatible Laptops, Tablets oder Smartphones mit einem HDMI-fähigen Monitor zu verbinden. Gleichzeitig ist es möglich, noch ein weiteres Gerät über USB-C laden oder einen gängigen (USB-A) Speicher-Stick anschließen. Wieviel der Adapter kosten wird, wurde leider noch nicht mitgeteilt.

Flotter Ladewürfel von Adam Elements

Mit dem knapp 90 Gramm schweren Reisestecker Omnia TA502 von Adam Elements wird ein bekanntes Problem ein für alle mal gelöst: Die bunten Würfel machen die Steckdosen in 150 Ländern kompatibel zu den eigenen Gadgets. dabei kommen sie mit 110 bis 240 Volt Netzspannung zurecht. Die beiden USB-Buchsen vom Typ-A liefern einen Ladestrom von 5 V/2,5 A. Das reicht für gleich zwei kleinere Geräte. Die 6 A/250 V-Sicherung schützt gegen Überspannung, zwei Status-LEDs informieren über den Ladefortschritt. In vier Farbkombis zu haben, jeweils ca. 40 Euro.

Gestochen scharfer Rundumblick

Mit der neuen Rollei SI 360 Grad Kamera lassen sich 2K hochauflösende und vollsphärische Videos oder Fotos (360 Grad Kugelpanorama) zur Wiedergabe auf VR-Brillen, mobilen Endgeräten, Desktop-PCs und TV-Geräten einfangen. Durch die 360 Grad Rundumsicht entstehen Bildwelten, die den Betrachter direkt an den Entstehungsort der Videos und Fotos befördern. Mit Hilfe einer VR-Brille oder eines kompatiblen Programmes am Bildschirm des Laptops oder eines mobilen Endgerätes kann sich der Betrachter frei im Video oder Foto umsehen und bewegen. Zwei lichtstarke 210 Grad Super-Weitwinkel-Objektive (Blende F = 2.0 | Brennweite f: 0,88 mm) und ein optimiertes Stitching für den Nah- und Fernbereich machen dieses intensive Bilderlebnis möglich. Hochauflösende & VR-fähige Full-HD-Videos (2048 x 1024 / 30 fps) und Fotos (8 MP 4000 x 2000) lassen das aufgenommene Material absolut real erscheinen. Durch das integrierte WiFi kann die SI auch bequem mit der kostenlosen Rollei S1 360 App ferngesteuert werden (App ab Android 4.2 und IOS 7.0). Außerdem erhält man über die Smartphone-Steuerung eine Bildvorschau, um Feinjustierungen vor der Aufnahme vorzunehmen. Des Weiteren gibt es eine Live-Stream-Option für YouTube und Facebook, um andere live an den eigenen Erlebnissen teilhaben zu lassen. Die Kamera bietet einen Steckplatz für microSDHC-Karten und kann durch ihren starken, wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku bis zu 120 Minuten Aufnahmedauer gewährleisten. Im Lieferumfang der Kamera sind außerdem ein robuster Mini-Standfuß und eine praktische Tasche enthalten. Rund 110 Euro.

Hier läuft die Musik

Mit dem neuen Forerunner 645 Music von Garmin haben Läufer ihre Lieblingsmusik immer dabei – einfach am Handgelenk und ohne zusätzlichen Ballast. Gekoppelt mit Bluetooth-Kopfhörern, kann man mit dem 42 Gramm leichten Lauf-Coach über den integrierten Musikspeicher bis zu 500 Songs abspielen. Dazu lässt sich die Musik ganz einfach vom PC auf die Uhr übertragen. Deezer Premium+ Nutzer können zusätzlich Offline-Playlists herunterladen. Dank integriertem NFC-Chip lassen sich via Garmin Pay Funktion Snacks, Drinks und andere Einkäufe zukünftig ganz bequem kontaktlos bezahlen. Läufer werden sich über die ausführlichen Trainingsplanungsfunktionen freuen. Trail- und Urbanrunner können sich außerdem neue Strecken auf die Uhr laden und auf dem gut ablesbaren Display mit GPS die Position anzeigen lassen. Neben den gängigen Laufdaten wie Herzfrequenz oder Pace zeigt der Forerunner 645 Trainingsstatus, -belastung sowie -effekt an und hilft, das Training optimal anzupassen. In Kombination mit dem optional erhältlichen Running Dynamics Pod oder HRM-Run Brustgurt misst der Forerunner 645 erweiterte Laufeffizienz-Werte wie Bodenkontaktzeit, Schrittlänge und Schrittfrequenz. Forerunner 645 Music kostet rund 450 Euro, das Modell ohne Musik-Funktionen Forerunner 645 kommt mit etwa 400 Euro etwas günstiger.

Flipper als Angelhelfer und Rettungsschwimmer

An Drohnen, die Privatmenschen oder auch offizielle Stellen über unseren Köpfen herumfliegen lassen haben wir uns inzwischen gewöhnt. Der chinesische Hersteller PowerVision will uns nun aber auch im Wasser begleiten, und zwar mit der kabellosen Drohne PowerDolphin. Die sieht tatsächlich aus wie ein kleiner Delfin und lässt – natürlich – per App steuern. Vorne im Rumpf ist eine Doppelgelenkrotations-4K-Kamera verbaut, mit der gestochen scharfe Bilder möglich sind. Oberhalb der Wasserlinie liegt der Radius bei 80 Grad, Unterwasser sogar bei 135. Vier dimmbare Frontlichter sollen dabei Unterwasser-Szenen bei Bedarf erhellen. Bilder und Videos können auf SD-Karten aufgezeichnet werden. Der PowerDolphin soll aber nicht nur beobachten. Der PowerSeeker Aufsatz ist dafür konzipiert, Fischern und Angelsportlern zu helfen. So wartet die Drohne unbeweglich am Grund, stöbert Fische auf oder zieht Leinen mit Haken weiter ins Gewässer – bis zu 1.000 Meter vom Standort des Operators entfernt und bis zu 40m tief. (Inwieweit eine solche Praxis in Deutschland überhaupt nach Landesfischereigesetzt bzw. -verordnung abgedeckt ist, wird noch zu klären sein …) Weniger umstritten dürfte der Einsatz als Hilfsmittel für die Wasserrettung sein. Denn die Drohne erreicht bis zu fünf Meter pro Sekunde. Das ist deutlich flinker als der schnellste Mensch. Denn der olympische Rekord im 100-Meter-Freistil liegt aktuell bei 2,17 Metern pro Sekunde. Der PowerDolphin kann damit Rettungsringe, Rettungswesten, Schleppleinen und andere Rettungsgeräte anliefern. Durch die GPS-Wegpunkt-Cruise-Funktion hilft die Wasserdrohne auch bei der Suche nach Vermissten. Mit der Rückkehr-Funktion findet der flinke Schwimmer selbst wieder zurück an den Strand. Der PowerDolphin soll mit einer Ladung rund zwei Stunden unterwegs sein. PowerVision zeigte die Unterwasser-Drohne eben auf der US-amerikanischen CES-Messe erstmal dem breiten Fachpublikum. Der PowerDolphin soll schon im Frühsommer 2018 erhältlich sein und knapp 800 Euro kosten.

Ein Bruder für Dash – Familienzuwachs bei Wonder Workshop

Die Roboter-Familie von Wonder Workshop bekommt Zuwachs: Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg Anfang Februar wird der Lernroboter Dash den sozusagen großen Bruder Cue zur Seite haben. Dessen ausgeklügelten Sensoren, vier Avatare und künstliche Intelligenz führen Jugendliche ans Programmieren und die Interaktion mit digitalen Herausforderungen heran. Dash wird weiterhin jüngere Kinder bei ihrem Start in die digitale Welt begleiten. Zudem soll bekommt der kugelige Roboter Dot ein eigenes Creativity Kit. Dank der Verbindung von klassischen Spiel- und Bastelideen mit digitalen Komponenten erlernen Grundschulkinder auf bunte und kreative Weise grundlegende Programmierfähigkeiten. Der Ansatz für seine Roboter-Familie behält Wonder Workshop bei: Mit Dot, Dash und Cue sollen Kinder und Jugendliche aktiv ihrer digitalen Umwelt gestalten und mittels spielerischem Programmieren Kompetenzen wie Problemlösung, kritisches Denken und Kreativität gestärkt werden.

Große Durstlöscher

Die Microlite 1000 Twist von GSI verspricht mehr Hygiene, ist robust und isoliert. Gute Gründe die alte Plastikflasche dem Recycling zuzuführen. Sie bringt lediglich 370 Gramm auf die Waage. Dennoch isoliert sie beachtlich gut: Ein Liter heißer Tee dampft bis zu 15 Stunden, während Eistee bis zu 27 Stunden kühl bleibt. Dies gelingt durch ein hochwertiges Vakuum mit einer nur zwei Millimeter starker Wandkonstruktion aus rostfreiem, lebensmittelechtem 18/8 Edelstahl. Der auslaufsichere Deckel hat einen praktischen Twist-Schraubverschluss und ist innen mit Edelstahl ausgekleidet. Dadurch geht weniger Wärme oder Kälte über den Deckel verloren. Ein Ring fixiert ihn am Flaschenhals. Mithilfe der Deckellasche kann die Flasche auch am Rucksack befestigt werden. Wer’s handlicher mag bekommt die Flasche auch mit einem Füllvolumen von 720 bzw. 500 Millilitern. Die Microlite 1000 Twist ab März in sechs Farben erhältlich sein.

Hochauflösendes VR Headset und Drahtlosadapter für HTC Vive

Auf der CES sind von HTC die aktuelle Vive Pro und ein Wireless-Adapter für die Vive vorgestellt worden. Das neue HMD (Head Mounted Display) verfügt über Dual-OLED-Displays mit einer kombinierten kristallklaren Auflösung von 2.880 x 1.600 Bildpunkten, was einer Steigerung der Auflösung um 78% gegenüber dem aktuellen Vive HMD entspricht. Texte und Grafiken sorgen so für ein realer wirkendes Gesamterlebnis. Vive Pro verfügt außerdem über eingebaute, leistungsstarke Kopfhörer mit integriertem Verstärker, die ein gesteigertes Präsenzgefühl und einen insgesamt reicheren Klang bieten. Die Vive Pro wurde zudem in Bezug auf Ergonomie und Komfort weiterentwickelt, einschließlich eines Drehrads für die optimale Ausbalancierung des Headsets, so dass weniger Gewicht auf der Front des Headsets liegt. Zu den weiteren Verbesserungen gehören Dual-Mikrofone mit aktiver Geräuschunterdrückung und Dual-Frontkameras. Zudem wurde heute ein drahtloser Adapter für die Vive vorgestellt, der in die Vive Pro und die Vive integriert werden kann. Der Vive Drahtlosadapter basiert auf der WiGig-Technologie von Intel, die das störungsfreie 60-GHz-Band nutzt, was niedrigere Latenzzeiten und bessere Leistung bedeutet. Viveport VR hat das umfassendste Upgrade seit dem Launch erfahren und definiert die Art und Weise, wie VR-Nutzer VR-Inhalte suchen, entdecken und kaufen, neu. Anstelle einer herkömmlichen 2D-Ansichtsebene werden Viveport VR-Inhalte in einer interaktiven immersiven Vorschau geliefert. Viveport VR verwendet sogenannte VR Previews, interaktive Einblicke in Inhalte, die dem Kunden eine Room-Scale-Vorschau auf ein Erlebnis und sogar die Möglichkeit bieten, mit den Inhalten zu interagieren, bevor er sie kauft oder abonniert. Viveport hat erst vor kurzem das weltweit erste VR-Abomodell eingestellt, um Anwendern ein attraktives Preismodell für den Zugriff auf die besten VR-Erlebnisse bereit zu stellen. Aktuell sind über 1.000 Titel in Viveport verfügbar, 325 davon auch als Abo. Mit dem nativen VR-Videoplayer Vive Video ausgerollt VR-Videoinhalten direkt im auf das VR Headset gestreamt. Zusätzlich zu den neuen Funktionen und UI-Upgrades bietet Vive Video Inhalte von Vimeo. Vive Video wird heute sowohl für Vive als auch für Google Daydream-Plattformen und in naher Zukunft auch auf Vive Wave verfügbar sein. Verfügbarkeit und Preis der Vive Pro werden erst noch bekannt gegeben, der Wireless Adapter wird im dritten Quartal ausgeliefert.

Lumix GH5S: Das Low-Light- und Video-Talent

Mit der Lumix DC-GH5S präsentiert Panasonic sein neues Video-Spitzenmodell unter den spiegellosen Systemkameras (DSLM) und erweitert das Portfolio um eine professionelle Produktionskamera, die auch bei sehr schwachen Lichtverhältnissen für optimale Ergebnisse sorgt. Das neue Modell bildet zusammen mit den Lumix Kameras GH5 und G9 und GH5S das Trio Spitzenmodelle. Mit neuem Multi-Aspect 10-Megapixel-Sensor mit dualer Grundempfindlichkeit, besten Low-Light-Qualitäten und zahlreichen zusätzlichen Video-Optionen spricht sie vor allem professionelle Videofilmer an. Der neue 10-Megapixel-Digital-Live-MOS-Sensor mit Dual Native ISO-Technologie und Venus-Engine reproduziert selbst dunkle Bildbereiche differenziert und originalgetreu. Er ermöglicht eine Empfindlichkeit von maximal ISO 51.200 im Hochempfindlichkeitsmodus. Dabei handelt es sich um einen Multi-Aspect Sensor mit 12-Megapixel-Bruttoauflösung. Dank zusätzlichen Spielraums bei der Sensorgröße ändert sich die Brennweite bei den Seitenverhältnissen 4:3, 17:9, 16:9 und 3:2 nicht. Der Sensor unterstützt Fotoaufnahmen im 14-Bit-RAW-Format und bietet damit eine höhere Flexibilität für professionelle RAW-Entwicklungs-Workflows. Die GH5S setzt mit der 4K 60p Videoaufzeichnung im Cinema 4K (4096×2160) Modus neue Maßstäbe. Die Kamera ist in der Lage, 4:2:2 10-Bit 400-Mbps All-Intra in 4K 30p/25p/24p aufzuzeichnen. Eine zeitliche Begrenzung gibt es weder für Full HD noch für 4K Videoaufnahmen. Darüber hinaus ermöglicht die LUMIX GH5S 4K HDR Videos (Hybrid Log Gamma). In Full HD stehen eine maximal 10fach-Zeitlupe mit 240 B/s und in C4K mit 60 B/s zur Auswahl. V-LogL und LUT (Look Up Table) sind bereits vorinstalliert und kompatibel mit SMPTE-Timecode IN/OUT, ähnlich wie bei professionellen Camcordern. Die exklusive DFD-AF-Technologie von Panasonic erlaubt der GH5S eine schnelle Autofokussierung in nur ca. 0,07s und Serienbilder mit maximal 12 (AFS) / 8 (AFC) B/s. Der 4K Fotomodus ermöglicht zudem Highspeed-Serienaufnahmen mit 60 B/s bei ca. 8 Megapixeln Auflösung. Ab Februar für rund 2.500 Euro.