Inhaltverzeichnis

Gadgets einkaufen in den USA – legal und bequem

USA-Urlauber oder Kumpels in der USA werden nicht selten genötigt,die neuesten Gadgets in den Staaten zu besorgen, weil sie eben in Europa noch nicht erhältlich sind. Das zieht alle möglichen Probleme nach sich, zum Beispiel nicht einhaltbare Zollfreigrenzen. Dank des New Yorker Shopping Concierge-Dienstes Big Apple Buddy kann man derartigen Schwierigkeiten nun ganz einfach aus dem Weg gehen: Wer unbedingt vorab etwa einen Amazon Echo, Razer Blade Stealth-Laptop oder die Casio WSD-F10 Smartwatch haben möchte, füllt auf der Webseite des Dienstes ein Anfrageformular aus. Binnen 24 Stunden erhält er ein Angebot: Die Big-Apple-Buddy-Mitarbeiter kaufen das gewünschte Gadget, verpacken es sicher, kümmern sich um die Zollpapiere – und ab geht es nach Europa. Binnen 2–4 Arbeitstagen soll man so die Lieferung bereits in Händen haben, wenn das Produkt doch nicht überzeugt, hilft der Dienst auch bei der Rückgabe. Ab 50 US-$ Service-Gebühren muss man dafür allerdings schon kalkulieren.

Hooverboard Extravaganza

Nicht das die Elektro-Boards von IO Hawk nicht schon ein Hingucker beim Cruisen wären, setzt die aktuelle Special Design Edition noch einen Eyecatcher drauf. In limitierter Stückzahl wurde den Hoverboards neun unterschiedliche handgefertigte Airbush-Styles als Artwork verpasst – je nach Design mit Strasssteinen verziert. Jedes Gefährt der neuen Design-Linie ist ein Unikat. Die Motive wurden von dem Kölner Janus Kloc entworfen. Die Styles „Blue Scorpion”, „Green Snake” und „Orange Beast” sprechen mit krabbelnden Skorpionen, Schlangenköpfen und Reißzähnen wohl eher die Rock’n’Roller unter den Hooveristen an. Zu den Modellen der „Special Design Edition“ gibt es zusätzlich eine edle Chrom-Leiste, die sich über die Radverkleidungen der Boards legt. Auch die Special Design Edition V2 weis aufzufallen – „Black Diamond“, „Blood Diamond“, „Golden Hawk“ und „Bikers Nightmare“ sorgen, versehen mit glitzernden Strass, für den entsprechenden Glamour – versehen mit glitzernden Strasssteinen. Das Gehäuse des „Golden Hawk“ kommt komplett goldfarben. Neben den vorgefertigten Designs bietet der deutsche Vertrieb Capteq individuelle Artworks an. Die Special Design Editions Boards gibt es für rund 1350 Euro.

Rahmenloser QHD-Monitor

Die Style Line von AOC wurde um einen nahezu rahmenlosen 27‘‘-Monitor mit 5,7 mm breiten Rändern an der oberen, linken und rechten Seite sowie einem 6,25 mm breiten, unteren Rand ergänzt. Der Q2781PQ gefällt im ultra-schmalen Design, hinter dem sich ein AH-IPS-Panel mit brillanter QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) verbirgt. Das Panel bietet einen Blickwinkel von bis zu 178° sowie brillante Farben mit einheitlicher 100% sRGB-Abdeckung. Anwender können sich auf optimale Farbgleichheit aus jeder Perspektive freuen. Bei stundenlangem Arbeiten vor dem Bildschirm profitieren Anwender von der Flicker-Free-Technologie, welche die Helligkeit des Monitors durch ein Gleichstrom-Hintergrundbeleuchtungs-System reguliert und damit unangenehmes Bildschirmflackern verringert. Eine schnelle Ermüdung der Augen wird somit reduziert. Als Anschlüsse für Spielekonsolen, Blu-ray Player oder portable Geräte stehen DisplayPort- und D-Sub-Eingang sowie zwei HDMI-Anschlüsse zur Verfügung.  Ab Juli für rund 350 Euro.

Stabile Hülle fürs Reisegepäck

Das Exoskelett von Schalentieren und Insekten inspirierte Eagle Creek zur ExoSkeleton-Technologie der Outdoor-Gear-Serie. Auf das strapazierfähige Polyestergewebe werden an typischen Belastungs- und Verschleißpunkten außen zusätzliche Verstärkungen aus Polyester auflaminiert, zudem wird für Adventure Travel Gear leichteres, wasserabweisendes Geo Ripstop-Gewebe. Duffels, Rucksäcke und Rollgepäckstücke werden so langlebiger, robuster und zugleich leichter. Die neue ExoSkeleton-Technologie gibt es in drei Farbvarianten mit einem matten, hochwertigen Look. Zwei neue Produkte und einige Verbesserungen bei bestehenden Modellen bilden die aktuelle Outdoor Gear Serie: Die Modelle Load Warrior, Gear Warrior und DoubleBack Carry-On (vormals DoubleBack 22) profitieren von den neuen Außenmaterialien und der ExoSkeleton Technologie. Als echte Arbeitstiere sind diese Gepäckstücke mit übergroßen Profilrollen, verstärktem Rollengehäuse und stabilem Trittschutz versehen. Der neue Load Hauler Expandable und der XTA Backpack bilden als Rucksack-Varianten praktische Alternativen für Kurztrips. Erfreulich für alle Nutzer: Ab sofort bietet Eagle Creek die gesamte Serie mit seiner ‚No Matter What Warranty’ an. Eventuelle Schäden werden – unabhängig von ihrer Ursache – repariert oder das Produkt ersetzt. Je nach Modell liegen die Preise zwischen 100 und 300 Euro.

Belkin Kabel-Blumenstrauß … und der Gewinner ist

Letzte Woche konnte Tech-Sonar dank der großzügigen Unterstützung von Belkin einen ganz besonderen Rosenstrauß zum Mutter- bzw. Vatertag verlosen: Das eindrucksvolle Stück besteht Belkin  Mixit Metallic Lightning Kabeln. Nun steht endlich eine Gewinnerin fest: Herzlichen Glückwunsch, Andrea W. aus Salzgitter, Dein Paket kommt wird in wenigen Tagen geliefert! Die Redaktion Tech-Sonar bedankt sich noch mal bei Belkin bzw. bei der Agentur Axicom.

Corel AfterShot Pro 3: Raw-Daten bearbeiten ohne Abo

Corel hat die Version 3 seiner Suite AfterShot Pro zur Bearbeitung von Kamera-RAW-Bilddaten auf den Markt gebracht: Für einmalig 90 Euro (oder knapp 70 Euro als Update) können Nutzer eines 64-Bit-Systems unter Windows, MacOS oder Linux nun nach Herzenslust ihre RAW-Bilder bearbeiten: Die Werkzeuge wurden überarbeitet und ergänzt. So lassen sich nun etwa direkt im Programm Wasserzeichen in Form von Bildern oder Text einzufügen. Zusätzlich soll die Suite wesentlich an Geschwindigkeit zugelegt haben und Mitbewerber um das bis zu Vierfache übertreffen.

Boombox Berlin nun auch mit Bluetooth

Von Boombox Berlin gibt es inzwischen eine ganze Reihe Modellen, von der Adidas-Sonderedition bis hin zur Montana-Version, natürlich zum Selberbemalen – immer jedoch aus strapazierfähiger Pappe. Die neueste Generation der 80s-inspirierten Boomboxen ist nun mit Bluetooth 4.1 ausgestattet und verbindet sich so problemlos mit aktuellen Tablets, Laptops und Smartphones, egal unter welchem OS. Die Bluetooth-Modelle kosten ab knapp 100 Euro, die “Original”-Linie ist ab ca. 70 Euro zu haben. Weitere Gehäuse gibt es für ca. 20 Euro.

Poqit: Geldbeutel lädt Smartphone

Die spannendsten Gadget-Erfinder findet man ja schon lange auf Crowdfunding-Portalen, und Poquit macht da keine Ausnahme: Die Berliner wollen auf Companisto das nach eigenen Angaben weltweit erste Portemonnaie mit integriertem Akku finanzieren. Die Kampagne hat eben begonnen, binnen zwei Monaten sollen 200.000 Euro Anschub-Finanzierung zusammenkommen. Dafür verspricht Poqit.berlin, einen Herrengeldbeutel aus feinstem vegetabil gegerbten Leder zu erschaffen, in dem ein ultraflacher Akku Mobilgeräte auflädt, die mit dem Qi-Standard kompatibel sind. Momentan sind das ab Werk viele Modelle von Samsung und LG, für andere Smartphones benötigt man ein Qi-Cover. Zusätzlich soll das Portemonnaie gegen unerlaubtes Auslesen von RFID-Chips gesicherte Fächer sowie eine app-gesteuerte Tracking-Funktion bieten, die den Nutzer alarmiert, sollten sich Smartphone und Geldbörse zu weit voneinander entfernen.

Salon der neunten Kunst

Die Traumwelten des japanischen Star-Mangaka Jirō Taniguchi, Comic und Pressefreiheit in der Türkei, Gewalt und Unterdrückung in Indien, das Leben in den Metropolen Afrikas, Kunst- und Religionsfreiheit, Comics zu Flucht und Asyl, zeitgenössische Comic-Kunst aus Flandern und den Niederlanden, Böse Clowns, 70 Jahre Lucky Luke und Comics für Kinder – der Internationale Comic-Salon zeigt die Vielfalt der „Neunte Kunst“. Das Programm bietet zahlreiche Ausstellungen, Messe, Vortrags- und Diskussionsprogramm, Comic Film Fest sowie Lesungen. Außerdem wird der Max und Moritz-Preis als eine der wichtigsten Auszeichnung für grafische Literatur im deutschen Sprachraum verliehen. 25 Titel sind in verschiedenen Kategorien nominiert. Mit der französischen Künstlerin Claire Bretécher wird erstmals eine Frau mit dem Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk ausgezeichnet. Der 17. Internationale Comic-Salon findet vom 26. bis 29. Mai 2016 in Erlangen statt.

High-end in Stromlinienform

Ende vdergangenen Jahres hat Bowers & Wilkins nach einem mehrjährigen Forschungs- und Entwicklungsprozess mit der 800 Serie Diamond das Regelwerk für High-End-Audio-Performance neu aufgestellt. Und mit dem neuen Flaggschiff der Serie, der 800 D3, soll nun die Messlatte noch einmal ein Stück höher gelegt werden. Optisch fällt zunächst der Größenunterschied zwischen dem Tieftongehäuse und den beiden Tieftönern der neuen 800 D3 und der 802 D3 auf. Die 800 D3 ist mit zwei 250-mm-, die etwas kleinere 802 D3 mit zwei 200-mm-Aerofoil-Tieftönern bestückt. Die Tieftöner sind bei der 800 D3 nicht nur größer, die Carbonfaser-Konstruktion führt zu geringeren Verzerrungen, denn sie die Membran versteift und kolbenförmigere bzw. linearere Bewegungen resultieren. Die Chassis profitieren zudem von einer optimierten Antriebseinheit mit verbesserten Magneten, die zu mehr Präzision und im Vergleich mit der 802 D3 zu einer deutlich verbesserten Performance führen. Bei den Staubschutzkappen der Aerofoil-Tieftöner handelt es sich um eine verbesserte Version in Sandwich-Konstruktion aus Carbonfaser und syntaktischem Schaum, der auch für die Aerofoil-Membran selber genutzt und die Resonanzen der Staubschutzkappe reduziert wird. Die Continuum-Membran, der Turbine Head und das aus einem Stück gefräste Hochtongehäuse der 800 D3 unterscheiden sich in der Größe nicht von denen der 802 D3. Um jedoch ein harmonisches Zusammenspiel mit den Tieftönern zu gewährleisten, kommen bei der 800 D3 verbesserte Frequenzweichen und Kondensatoren zum Einsatz, die zu einer weiteren Optimierung dieser wichtigen Bereiche beitragen. Ab Juli rund 15.000 Euro – je Box.