Inhaltverzeichnis

Hands-on Etymotic MC3 Headset: Himmlische Ruhe

Eigentlich fahre ich gerne mit der Bahn: Während draußen die Landschaft vorbeisaust, kann ich entspannt an einem Text arbeiten, Musik hören oder ein Video gucken. Dummerweise fahren andere Leute auch gerne Zug – beispielsweise der örtliche Kegelverein beim feuchtfröhlichen Ausflug, Prosecco-beseelte Shopping-Kränzchen auf dem Weg in die Kreisstadt, oder – besonders gerne in der Ruhezone – pillengestählte Business-Kasper beim Kreuzzug zur nächsten Multi-Milliarden-Akquisition im nächstgelegenen Schreibwarenladen. Da tut ein Lärmschutz-Headset wohl, und deshalb teste ich mal das Modell MC3 von Etymotic.

Wir lernen uns kennen

Headsets für i- und andere Smartphones gibt es ja reichlich – mit knapp 100 Euro Listenpreis liegt das Modell MC3 von Etymotic da durchaus am oberen Ende der Preisskala. Dafür verspricht es aber nicht nur feinste Musikwiedergabe mit hoher Klangtreue, sondern auch himmlische Ruhe, egal ob im Zug, im Flieger oder beim Ausdauertraining. Bei dem Headset handelt es sich um ein Spezialmodell für iOS-Geräte, das bedeutet, dass die Fernbedienung und das Mikro von allen neueren iPhones/iPads/iPods unterstützt wird. Mein Androide (unter 2.3) konnte mit der Headset-Funktion dagegen nichts anfangen, als Kopfhörer liess sich das MC3 dort jedoch auch einsetzen. Das MC3-Headset kommt in einer aufwendigen Box mit passendem Täschchen und vorinstallierten In-Ear-Stopfen, die ein bisschen an Christbäume erinnern. Alternativ werden die „Christbäume“ auch noch in einer größeren Variante mitgeliefert, außerdem gibt es eher runde Stopfen sowie Schaumeinsätze. Es lohnt sich, ein bisschen zu experimentieren – nur wenn der Gehörgang möglichst gut abgedämmt ist, werden Außengeräusche zuverlässig abgehalten. Alternativ kann man sich auch exakt angepasste Stopfen von angeschlossenen Hörgeräte-Akustikern anfertigen lassen – die „Custom Fits“ schlagen dann allerdings noch mal mit zusätzlichen rund 80 Euro zu Buche.

Alles so schön ruhig hier

Ich entscheide mich für die Schaum-Stopfen als die mir bequemste Variante und los geht’s. Ob im Bus, in der S-Bahn oder auf der Straße – es wird schon fast unwirklich still um mich herum. Auch die Soundqualität meins iPod Touch (2. Generation) kommt selbst bei relativ geringer Lautstärke ungewohnt klar zur Geltung, was natürlich auch an den (weitgehend) fehlenden Außengeräuschen liegt. Dass so viel Abdämmung auch seine Nachteile haben kann, wird allerdings schnell klar, als der S-Bahnfahrer irgendetwas durchsagt, und alle Passagiere aufsehen und den Zug verlassen, lange vor der Endstation. Mist, wohl irgendeine Ansage am Bahnsteig verpasst. Was in einem Zug oder Flieger ärgerlich, aber meist nicht lebensgefährlich ist, sieht beim Radfahren oder Joggen natürlich ganz anders aus: Wer da in seliger Ruhe schwelgt, wird mit etwas Pech geplättet. Etymotic stellt deshalb die von Essency entwickelte Awareness-App für iOS für die Käufer der Modelle HF2, HF3, MC3, MC2 sowie Ety-Kids 3 kostenlos zur Verfügung. Um einen Freischalt-Code für alle Features zu erhalten, muss man man das Produkt allerdings registrieren. (Registrieren. Eine Headset. Wirklich, Leute. Ich warte auf den Tag, an dem ich jede Socke einzeln registrieren muss, um „Infos und Produkt-Updates“ zu erhalten …) Alternativ kann man sich allerdings die App auch direkt von Essency kaufen, das kostet dann knapp 5,50 €.

Egal welche Variante man nimmt, die Hauptfunktion der Vollversion ist immer gleich: Wenn der Schieberegler Auto Set bzw. Auto Set Plus aktiviert ist, scannt das Mikro die Außengeräusche. Alles was über dem normalen Level liegt, führt dazu, dass die Musik heruntergeregelt und das Außengeräusch eingeblendet wird. So verpasst man im besten Falle keine Bahnsteigdurchsagen mehr, und wird auch vor einem herannahenden Bus gewarnt. Ist das überdurchschnittlich laute Ereignis vorbei, nimmt die Musik wieder Fahrt auf. Das funktioniert erstaunlich gut – allerdings derzeit eben nur für iOS Geräte. Varianten für Androiden sowie PC und Mac sind zwar schon länger angekündigt, aber noch nicht verfügbar. Neben der „Anti-unter-den Bus-gerate-Funktion“ bietet die App noch ein paar andere Schmankerl, etwa die „Clear Voice“ Mikro-Verstärkung und eine Alarmfunktion, die gefährlich hohe Außengeräusche anzeigt.

Fazit

Speziell für Vielreisende iOS-Geräte-Inhaber ist das mMC3-Headset zusammen mit der Awaress-App eine extrem feine Sache: Ob beim Langstreckenflug, in der S-Bahn oder im Zug – wer mag, kann nervig laute Mitmenschen einfach ausblenden, und dabei trotzdem keine wichtige Information verpassen. Weil die App übrigens auch funktioniert, ohne dass Musik läuft, wäre das Headset auch als Schnarchschutz 2.0 denkbar: Mit den passenden Stopfen wird es wirklich schön ruhig, selbst wenn nebenan im Bett ganze Regenwälder in den Staub sinken, und den Wecker hört man dank der App trotzdem …