Inhaltverzeichnis

Hands-on iPad Hüllen: Gimme Shelter

Wer sich ein Tablet leistet, will das gute Stück vor Kratzer und anderen Unbilden in geschützt wissen. Tech-Sonar hat sich eine Reihe von Lösungen für Reise, Freizeit und Beruf angesehen. Hier also, Tat-ta! Teil Eins unseres großen Hands-ons. Einen Teil unserer Testexemplare können wir an unsere Leser vergeben.

Hiergeblieben!

Die Neopren-Hülle Cocoon Grid-It Wrap for iPad sieht nicht besonders spektakulär aus, eignet sich aber prima, wenn man ein Tablet in einer größeren Tasche oder einem Rucksack herumtragen will. Die feste Rückwand gibt Schutz, unter einer Flausch-Klett-Band zu schließenden Klappe auf der Vorderseite verbirgt sich das „Grid“. Das ist eine Fläche aus breiten Gummibändern, die rechtwinklig lose miteinander „verwebt“ sind. So halten sie kleine und größere Teile wie Smartphones aller Größen, USB-Sticks, Blocks, Netzteile und sogar Stifte erstaunlich fest. Die Hülle eignet sich für alle iPad-Generationen, verschmäht aber auch Netbooks und (Android) Tablets bis 10 Zoll nicht. Ca. 30 Euro, über Dr. Bott.

Lack und (kein) Leder

Das Shine Hülle von Proporta zielt wahrscheinlich eher auf ein weibliches Publikum, jedenfalls Leute, für die Schutzhüllen nicht immer nur Klassisch-Schwarz sein müssen: Außen ist das Folio-Case aus glänzendem Lackleder, innen gibt es moderne Steublumen auf schwarzem Wachstuch-Grund. Ein Magnet-Klappe hält die Mappe sicher geschlossen, dank einer kleinen Lasche auf der Rückseite lässt sich das Tablet für Präsentationen aufstellen bzw. zum bequemen Tippen einem flachen Winkel auf dem Tisch legen. Da klappt erstaunlich gut. Auf der Innenseite des Deckels finden in vier Fächern Visiten- oder Kreditkarten Platz (auch wenn ich persönlich letztere lieber nicht so nahe an einem Lautsprecher platzieren würde), in der Lasche ein dünner Block bis ca. DIN-A 5 oder ein paar Blätter. In der Hülle ist das iPad gut geschützt aufgehoben, im Steckfach für das Tablet sorgt eine weiche Samtbeschichtung dafür, dass die empfindliche Rückseite des Tablets keinen Kratzer abkriegt. Zum Laden muss es nicht herausgenommen werden. Die Lackhülle macht was her und bringt Farbe in den Büro- oder Uni-Alltag, in einem bestimmten Winkel sieht man allerdings Fingerabdrücke sehr stark – man kann wohl nicht alles haben. Shine bzw. Shine II gibt es für das iPad 2 sowie das neue iPad mit passenden Ausschnitten für Anschlüsse und Kamera. Ca. 60 Euro.

Wie von Geisterhand

Während Taschen und Hüllen das Gehäuse des iPads schützen, sorgen Schutzfolien dafür, dass der Bildschirm makellos bleibt. Während normale Folien allerdings in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden müssen, weil Kunststoff eben doch empfindlicher als Glas ist und entsprechend schnell verkratzt, verspricht die Scosche Recover Skin Folie, Kratzer innerhalb weniger Sekunden zu heilen. Das funktioniert tatsächlich ganz gut, nicht nur im Video, sondern auch in der Realität- Leichte Blessuren schließen sich tatsächlich von allein. Spätestens, wenn man mit dem Finger darüberstreicht, sind die Kratzer unsichtbar. Wunder darf man allerdings keine erwarten: Wirklich tiefe Kratzer verblassen zwar nach einiger Zeit, bleiben aber sichtbar. Ca. 25 Euro für das iPad 2/3, auch zu haben für das iPhone 4S und den aktuellen iPad Touch, über den Scosche-Online-Shop.

VERLOSUNG: Dank der freundlichen Unterstützung von Herstellern bzw. Vertrieben darf Tech-Sonar die zugegangenen Testexemplare des Cocoon Grid-It Wrap for iPad sowie die Shine Hülle von Proporta an Leser weitergeben. Wer sich für eines der beiden Teile interessiert, schreibt bis zum 1. Juni 2012, 0 Uhr an info(at)tech-sonar.de oder schickt uns im Twitter-Kanal (www.twitter.com/techsonar) eine Nachricht.*

UPDATE: Unsere Gewinner stehen fest: Die Proporta-Shine-Hülle geht an Christine M., das Cocoon Grid-it Wrap an Manuel A. Herzlichen Glückwunsch! Nicht dabei gewesen? Im Teil 2  unseres großen Hands-ons iPad Hüllen gibt es noch mal ein Chance!

*Die Entscheidung der Tech-Sonar Redaktion ist endgültig, der Rechtsweg ausgeschlossen. Es handelt sich um neuwertige Testexemplare mit geöffneter Packung, Rückgabe oder Auszahlung sind nicht möglich. Für den Versand wird eine Adresse in Deutschland (Festland) benötigt.