Inhaltverzeichnis

Round-up: Die neuen Tablets

Die nächste Runde im jahresendlichen Gadget-Karussell ist eingeläutet: Nachdem auf der IFA eine ganze Reihe neuer Modelle gezeigt wurden, warf nun auch Amazon (wieder) seinen Hut in den Ring im Ringen um Marktanteile und Ökosysteme. Da verliert man leicht die Übersicht –  Tech-Sonar fasst deshalb zusammen, welche Tablets sich um einen Platz auf dem Wunschzettel bewerben.

Während sich Apple mit den Herstellern von Android-Smartphones in recht unsouveräner Art und Weise streitet, wartet hinter den Kulissen ein neuer Spieler: Mit Windows Phone 8 will Microsoft endlich Marktanteile im Mobilsektor zurückgewinnen. Die ersten Windows 8-Tablets lassen das durchaus Hoffnungen aufkommen. Der Sony Vaio Duo ist dabei eigentlich gar kein Tablet, sondern dank seiner Desktop-Version von Windows 8 eher ein Laptop-Tablet-Hybrid  – aber ein ziemlich stylischer. Für die Asus-Modelle Vivo Tab (mit “vollem” WIN 8) und Vivo Tab RT mit der Tablet-Version des neuen Betriebssystems  (Bild) gibt es ebenfalls jeweils eine QWERTZ-Tastatur, diese ist aber abnehmbar. So bleiben beide Geräte deutlich unter 700 Gramm. Das Vivo Tab bringt einen 11,6-Zoll, dass Vivo Tab RT einen 10.1-Zoll-Monitor mit, beide erhalten zwei Kameras, eine mit acht Megapixeln und Autofokus auf der Rückseite sowie eine Videochat-Kamera mit zwei Megapixeln Auflösung auf der Vorderseite. Alle Windows-8-Geräte kommen frühestens zum Launch von Microsofts neuem Betriebssystem auf dem Markt, deshalb sind die Hersteller bei Preisen und genauen Specs noch ein bisschen vorsichtig – man will der Konkurrenz ja nicht zu viel verraten.

Die ist aus dem Android-Lager durchaus zahlreich – und verspricht zum Teil deutlich früher zu liefern. So will Huawei seine beiden neuen Modelle bereits im Oktober auf dem Markt haben: Das 8,8 mm schlanke Huawei Mediapad 10 FHD bietet auf dem 25,4 cm IPS-Multi-Touch-Display mit Full-HD Auflösung  (1.920 x 1.200 Pixeln). Es arbeitet unter Android 4.0 mit einem 1,2GHz Quad-Core Prozessor mit 1 GB RAM und 16-fach GPU und bringt 8GB ROM sowie zwei Kameras mit 8 bzw. 1,3 Megapixeln mit. Der Preis soll bei knapp 430 Euro liegen. Mit dem MediaPad 7 Lite (Bild) positionieren sich die Chinesen gegen das von Asus hergestellte Google Nexus 7 sowie den neuen Kindle Fire HD von Amazon. Der 193 x 120 x 11 mm große und nur 380 Gramm schwere Siebenzöller mit 1,2 GHz Single-Core Prozessor und 1 GB RAM/ 8 GB ROM 8 GB bietet eine 3,2-Megapixel-Kamera, Micro-SD-Karten-Steckplatz und einen starken Li-Polymer Akku mit 4.100 mAh für knapp 250 Euro.

Allerdings wird sich der Kindle Fire HD nicht so einfach zur Seite drängen lassen: Die 16 GB-Variante des Siebenzöllers mit besonders scharfem und satten Display ist ab knapp 200 Euro zu haben. Eingebauter Stereo-Lautsprecher, Doppelantennen-W-LAN, vor allem aber die Anbindung an Amazons eigenes, großes und aktuelles  Ökosystem von E-Book, Filmen und Musik dürften ihn wie den Vorgänger Kindle Fire in den USA zum Verkaufsschlager machen. Die leicht aufgebohrte Variante des Kindle Fire ist nun endlich auch in Deutschland zu haben, sie soll knapp 160 Euro kosten und kann wie der große Bruder bereits vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt ab dem 25.Oktober.

Auch Sony setzt nicht exklusiv auf Windows 8, sondern hat mit dem Xperia Tablet S auch eine Android-Variante angekündigt. Das 570 Gramm leichte Modelle mit Nvidia  Tegra 3 Quad-Core-Prozessor und Android 4.03 bringt neben den Android-üblichen Funktionen auch eine Infrarot-Schnittstelle mit und kann so als Fernbedienung (nicht nur) für Sony-Fernseher benutzt werden. Nicht nur Eltern kleinerer Kinder wird freuen, dass das Tablet spritzwassergeschützt ist. Es kommt in mehreren Speichergrößen als Wifi-Variante Ende September, mit 3G Mitte Oktober auf den Markt, die Preise starten ab knapp 400 Euro. Aus der Xperia-Serie hat Sony außerdem drei neue Smartphones angekündigt.

Lenovo hat sich in puncto Android-Tablets gleich zum Rundumschlag entschlossen und stellt IdeaTabs mit 7-,9- und 10 Zoll-Bildschirm in Aussicht. Das Modell S2110A ist als hochwertiges Entertainment-Tablet mit einer optionalen Tastatur konzipiert, es soll dann eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden bieten. SD-Kartenleser und die USB-Anschlüsse zur Verbindung mit externen Festplatten oder einer Maus  sind ebenfalls an Bord, so dass sich das Gerät auch für den mobilen Business-Alltag eignen dürfte. Der Preis soll bei knapp 500 Euro liegen. Die Varianten Lenovo IdeaTab A2107A (Bild) und A2109A haben ein Metallgehäuse und kommen mit Kartenslot und Lautsprecher,  im Siebenzöller wartet auch ein Radio. Hier sollen die Preise bei knapp 200 Euro anfangen, zu kaufen sind die Geräte bereits ab September.