Inhaltverzeichnis

Edel-Bolide von HTC: U Ultra Saphir

Mit dem U Ultra hat HTC kürzlich seine neues Flaggschiff auf den Markt gebracht, wir haben das Gerät bereits im Hands-on ausführlich unter die Lupe genommen. Bereits bei der Vorstellung des U Ultra wurde auch eine besonders edle Version mit Saphirglas angekündigt, die nun ab dem 18. April auf den Markt kommt. Das Innenleben unterscheidet sich vom “normalen” U Ultra nur durch die 128 GB Speicher, das entspricht einer Verdopplung im Vergleich zum U Ultra. Für die knapp 100 Euro, die man für des U Ultra Saphir mehr bezahlen muss, also knapp 850 Euro, bekommt man aber auch ein Abdeckung aus gebogenem Saphirglas für die beiden Displays. Saphirglas gilt dritthärteste aller transparenten Materialien nach Moissanit und Diamanten. Die Variante dürfte deshalb vor allem für solche Android-Freunde interessant sein, die öfter mal ihren Schlüssel in derselben Hosentasche wie das Smartphone tragen ..

Steampunk-Schick mit moderner Technik

Unter dem Namen “Edition 1906″ bietet Osram nun eine Serie von dimmbaren LED-Filament-Lampen in schicken Retro-Formen an. Sie ersetzen konventionelle 25-, 35- und 54-Watt-Lampen und werden in Formen Oval, Tubular und Globe angeboten. Passend dazu gibt es auch die reduzierte Leuchte Pendulum aus derselben Serie. Diese ist wahlweise in Schwarz oder Gold, jeweils mit schwarzem Textilkabel, erhältlich und kann über ein Zugseil in der Länge verändert werden. Der Name der Edition 1906 bezieht sich auf das Jahr, in dem die Marke Osram eingetragen wurde. Die Produkte der Serie sind ab ca. 8 Euro zu haben.

Bluetooth-Halsband für Modebewusste

Ein Kopfhörer ist heute mindestens ebenso sehr ein Fashion-Statement wie Musik-Zubehör. Es geht sogar das Gerücht, dass nicht überall, wo ein Kopfhörer auf oder in den Ohren sitzt, auch Musik abgespielt oder ein Gespräch geführt wird ;) Jedenfalls: Mit dem neuen Modell Rom von Urbanista kann man mit einer Akku-Ladung bis zu 16 Stunden zuhören. Das Bluetooth-Halsband ist leicht und flexibel, es lässt sich mit allen modernen Smartphones verbinden (egal ob mit oder ohne Buchse …) und steuert über die Fernbedienung auch den Media-Player sowie die Telefon-Funktionen.

Beat `Em Up

Ein klassische Kampfspektakel, das in den 90er Jahren Videospiel-Geschichte geschrieben hat, feiert auf Nintendo Switch ein fantastisches Comeback in neuer Gestalt: Ultra Street Fighter II: The Final Challengers knüpft an die Ursprünge der Kultserie an. Zugleich bietet es den Nintendo Switch-Fans neue Kampftechniken, zahlreiche Spielmodi, Online-Fights, Lite Controls für Einsteiger und vieles mehr. Im neuesten Spiel der Street Fighter-Serie trifft man nicht nur die 17 klassischen Charaktere der früheren Games wieder – neue, muskelbepackte Kerle wie Violent Ken und Evil Ryu verstärken die Riege der Kampfmaschinen. Violent Ken, dem Oberschurke M. Bison eine Gehirnwäsche verpasst hat, und Evil Ryu, ebenfalls ein finsterer Widergänger eines früheren Helden, sind perfekt für all jene, die einen besonders offensiven Kampfstil pflegen. Dazu stehen verschieden Modi zur Verfügung: Im Arcade-Modus muss ein Einzelspieler 12 Gegner besiegen, um World Warrior-Champion zu werden. Der Modus Kumpelkampf erlaubt es zwei Freunden, sich Seite an Seite in intensive Kämpfe zu stürzen und ihre Widersacher dank der neuen Zwei-Spieler-Combos in die Zange zu nehmen. Im Versus-Modus tritt ein Spieler über die lokale Verbindung entweder allein gegen den Computer oder gegen einen Freund an. Die besten Gegenspieler in Ranglisten- oder in Gelegenheitskämpfen gilt es im Online-Modus zu besiegen. Im Modus Training kann man seine Techniken verbessern oder weitere erlernen, bevor man neue Herausforderungen annimmt. Der Weg des Hado ist auch ein neuer Weg des Gamings – hier erlebt man die Kämpfe aus der Ich-Perspektive und erfährt, was es heißt, im Körper von Ryu zu stecken. Die Bewegungssteuerung ermöglicht spektakuläre Attacken, beispielsweise den berühmten Shoryuken (Dragon Punch), den Tatsumaki Senpukyaku (Hurricane Kick) oder Ryus Super-Feuerball-Combo Shinku Hadoken. Wer sich erstmals als Street Fighter versucht, es aber dennoch mit erfahrenen Spielern aufnehmen möchte, kann sich mit Lite und Pro Controls ein paar Vorteile verschaffen. Lite Controls ermöglichen Spezialattacken oder Super Combos ganz einfach, indem man den Touchscreen der Konsole berührt oder nur eine einzige Taste drückt. Die traditionellen Pro Controls dagegen ermöglichen alle klassischen Tasteneingaben, die man noch von früher kennt. Außerdem unterstützt das Spiel den separat erhältlichen Nintendo Switch Pro Controller. In den Kampfpausen bietet sich ein Besuch in der spielinternen Galerie an. Dort gibt es mehr als 1.400 detailreiche Artworks und Zeichnungen aus der gesamten Street Fighter-Serie zu sehen, die dem beliebten Bildband „Street Fighter Artworks: Supremacy Book“ entnommen sind. Ob blutige Anfänger oder schlagfertige Profis – für echte Kampfspiel-Enthusiasten dürfte es ab dem 26. Mai Sport frei heißen.

Schnelle SSD für unterwegs

Western Digital hat seine bisher schnellste tragbare WD-Festplatte vorgestellt, die My Passport SSD. Die Platte erreicht Transferraten von bis zu 515 MB/s ist auf die USB Type-C-Anschlüsse ausgelegt und über ein USB-Typ-C-zu-Typ-C-Kabel mit USB 3.1 Generation 2 (10 Gbit/s) nutzbar. Über einen Adapter kann sie außerdem mit älteren USB-Typ-A-Anschlüssen verwendet werden, die noch an vielen Computern zu finden sind. Die My Passport SSD wurde für PCs entwickelt, ist kompatibel mit Macs und bietet dank 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung und Passwortschutz hohe Sicherheit. Getestet aus Fallhöhen bis zwei Meter und Erschütterungen bis 1.500 G bietet die Festplatte außerdem Schutz für besonders wertvolle Daten. Die My Passport SSD eignet sich als Speicherlösung für große Foto- und Videobibliotheken. Diese lassen sich schnell verwalten, Backups und wichtige Dokumente rasch sichern oder unterwegs vom eigenen Laptop aus virtuelle Geräte steuern oder dessen SSD-Speicher erweitern. Die neue Festplatte ist mit einer Speicherkapazität von 1 TByte, 512 GByte und 256 GByte verfügbar. Im Lieferumfang ist die WD Backup-Software enthalten, mit der Nutzer ihre Daten automatisch sichern können. Je nach Speichervolumen liegt der Preis bei rund 400 Euro, 200 Euro oder 130 Euro.

Honor stellt 8 Pro und 6C vor

In Berlin hat Huawei heute unter seiner Lifestyle-Marke Honor das neue Flaggschiff 8 Pro vorgestellt. Auf einigen Webseiten war der 5,7-Zöller bereits kurz vor Beginn der Veranstaltung aufgetaucht. Eine Überraschung gab es deshalb doch noch zum Schluss: Das 6C ist ein Budget-Fünfzöller im Metallgehäuse zum Preis von knapp 240 Euro. Damit ist das Smartphone preislich im Einsteigersegment angesiedelt und stellt in etwa das kleine Geschwister des 6X dar. Zu haben sind beide Geräte ab Ende April, die Vorbestellung für das knapp 550 Euro teure Honor 8 Pro beginnt am 6. April. Es soll exklusiv über O2/ Telefonica in den Handel kommen. Fur  das 6C startet der Verkauf am 24. April auf vMall.

Info Honor 8 Pro

  • 5,7 Zoll Display, 2560 x 1440 QuadHD-Auflösung, 515 ppi
  • Kirin 960 Octa-core (4x 2.4 GHz + 4x 1.8 GHz)
  • 6 GB RAM, 64 GB ROM
  • Android 7 (Nougat)
  • EMUI 5.1
  • 12MP+12MP-Dualkamera
  • USB-OTG
  • 184 Gramm

Info Honor 6C

  • 5,0 Zoll Display, 1280 x 720 HD-Auflösung, In-Cell-IPS, 2,5D Curved Display
  • Qualcomm MSM8940 Octa-core 64-bit CPU
    (4x 1.4 GHz + 4x 1.1 GHz)
  • 3 GB RAM, 32 GB ROM
  • Android 6.0 (Marshmallow)
  • EMUI 4.1
  • 13-MP-Hauptkamera mit f/2.2, 5-MP-Frontkamera, f/2.2
  • 138 Gramm

Ungebunden in den Frühling

Mit dem Summit Wireless richtet sich Ifrogz gezielt an sportlich Aktive: Via Bluetooth verbindet sich der Kopfhörer automatisch mit dem Smartphone oder einem anderen Bluetooth-fähigem Gerät. Der handliche Hub, mit dem sowohl die Musik als auch eingehende Anrufe gesteuert werden können, lässt sich bequem am Kragen befestigen. Nach dem Sport können die Ohrhörer am Halteclip des drahtlosen Hubs befestigt und Kabel sicher verstaut werden. Ifrogz liefert Ohrpassstücke in drei verschiedenen Größen, die sicher im Ohr liegen und bei sämtlichen Aktivitäten einen festen Sitz garantieren. Beim Kauf der Kopfhörer ist die lebenslange Ifrogz Earbud Tips for Life Garantie enthalten: Passstücke werden von Ifrogz ersetzt, wenn sie abgenutzt, beschädigt oder verloren gegangen sind. Rund 35 Euro.

Oster-Überraschungen von Feuerwear

Anfang April startet Feuerwear auf der Webseite sowie bei Facebook sein diesjähriges Ostergewinnspiel. Im Mittelpunkt steht dabei der brandneue Paul – das robuste Federmäppchen aus dem Sortiment Beutel von Feuerwear gibt es zu gewinnen. Paul ist rundherum aus Feuerwehrschlauch und wird gefüllt mit einer Überraschung. Neben Federmäppchen Paul für Schule, Campus oder Job bietet das Sortiment von Feuerwear Sortier- und Kulturbeutel, Accessoires wie Portemonnaies oder Gürtel, Laptop- und Shopping-Taschen sowie Rucksäcke für Damen und Herren, die für alle Einsätze des Alltags bereit stehen. Bei Feuerwear sind vor Ostern aus dem außergewöhnlichen Material zusätzlich ein paar Unikate der besonderen Art zu bekommen: Zu allen Bestellungen gibt es für kurze Zeit auch einen Osterhasen, gestanzt aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch, als kostenloses Extra dazu. Das gilt für Bestellungen über die Webseite vom 5. bis 17. April.

Hands-on Fitbit Alta HR

HandsOn Fitbit Alta HR

Entertainment Paket mit Fingerzeig

Mit dem All-in-One-PC AiO ZN270 als elegantes Entertainment-Paket ergänzt Asus seine Zen-Reihe. Das blickwinkelstabile 27-Zoll-Touch-Display ist in ein platzsparendes Unibody-Gehäuse verbaut. Der schmale Rahmen maximiert dabei die Displayfläche. Der Intel Core i5-Prozessor der siebten Generation sorgt in Kombination mit dem 16 GByte DDR4-RAM sowie der Gaming-tauglichen NVIDIA GeForce 940 MX Grafikkarte für eine reichlich Leistung. Die Festplatte besitz ein Volumen von einem Terabyte, ergänzt wird sie durch eine 128 GByte große SSD. Das von Harmon-Kardon zertifizierte Soundsystem liefert den passenden klaren und kraftvollen Sound. Mit seinem großen Touchscreen und der Erkennung von Multi-Touch-Gesten mit bis zu zehn Fingern ermöglicht der ZN270 eine angenehme Bedienung. Durch komfortable Touch-Gesten können die Nutzer beispielsweise einen Zweifinger-Zoom ausführen, Bilder drehen oder durch Webseiten scrollen. Aktionen wie das Wischen oder Scrollen und andere Gesten gelingen auf dem schnell reagierenden Touchscreen intuitiv und genau. Rund 1.500 Euro.