Inhaltverzeichnis

Superman-Sicht für Handwerker

Vayyar Imaging hat ein 3D-Imaging-Tool speziell für Heimwerker und den Hausbau konzipiert. WalabotDIY bietet den „Blick“ durch Gips, Zement und andere Baumaterialien. Rohre, Leitungen und sogar Nagetiernester lassen sich so mit nie gekannter Präzision lokalisieren. WalabotDIY ist kompatibel mit Android 5.0 und höher. Es verfügt über USB OTG und lässt sich mittels eines Magneten auf die Rückseite Ihres Smartphones aufstecken. Nach dem Download der WalabotDIY-App von Google Play und einem kurzen Kalibriervorgang ist WalabotDIY sofort einsetzbar. Die Sensoren messen die Tiefe und genaue Lage von Leitungen Standort durch bis zu 10 cm Beton oder Gips. Der Karten-Modus ermöglicht eine Wand zu scannen und ein Gesamtbild davon zu erstellen. Nutzer können mehrere Bolzen, Rohre und Kabel erfassen, den Weg der Rohre verfolgen, egal, ob diese gerade oder gekrümmt verlaufen und sich so ein Gesamtüberblick über die Wand verschaffen. Zu den weiteren Funktionen zählen einstellbare Empfindlichkeitsparameter zur optimalen Anpassung an jedes Bau- oder Werkprojekt, zwei verschiedene Sensor-Modi für Rohre und sonstige Rohdaten sowie die einfache Erstellung von Screenshots zur weiteren Auswertung. Der Einführungspreis beträgt für kurze Zeit rund 100 Euro.

Drei neue Tablets von Huawei

Tablets sind inzwischen ein bisschen so etwas wie Desktop-Computer: Für manche Leute unverzichtbar, aber von Hocker hauen sie einen meist nicht. Da ist es gut, dass Huawei gleich drei neue,  preisgünstige Modelle für den 1. Juni 2017 ankündigt: Das MediaPad M3 Lite 10 (299 €), MediaPad T3 (179 €) sowie das MediaPad T3 10 (199 €). Alle drei laufen unter Android 7.0 mit der hauseigenen EMI 5.1-Oberfläche und sind auch jeweils mit LTE-Modul verfügbar. Der Preis erhöht sich dann im Vergleich zur WIFI-Version um ca. 50 Euro.

Das MediaPad M3 Lite ist dabei vor allem für Entertainment gedacht, es bringt ein 25,5 cm große IPS-Display (10,1 Zoll), Fingerabdrucksensor sowie vier Lautsprecher mit Harman Kardon-Zertifizierung mit. An Speicher stehen 3 GB RAM und 32 GB ROM zur Verfügung, per MicroSD-Karte kann auf bis zu 128 GB erweitert werden.

Das MediaPad T3 gibt es als Acht-Zoll- (20,3 cm) sowie  Zehn-Zoll-Variante (24,3 cm).Beide bieten Metall-Unibody sowie ein HD IPS-Display, “unter der Haube” werkelt ein Qualcomm MSM8917 Quad-Core-Prozessor (4 x 1,4 GHz). Sie sind 2 GB RAM und 16 GB ROM ausgestattet, dank des Micro-SD-Kartenschachts kann man auch hier auf bis zu 128 GB erweitern. Beide MediaPad T3-Versionen sind mit einer 5 MP-Hauptkamera mit Autofokus und einer 2 MP-Frontkamera ausgestattet.

Perspektiven für Mountainbiker

Die Biking-Saison geht wieder los, doch vor welcher Kulisse soll diesmal durch die Landschaft gesurrt werden? Suchen und stöbern auf Websiten und Foren ist meist langwierig und wenig aussagekräftig, kuratierte Empfehlungen sind gefragt. Die Online-Plattform supertrail.guide verspricht die besten Mountainbike-Spots und -Touren in aufwendig produzierten Kurzfilmen. Und liefert alle für den Bike-Trip relevanten Infos auf einen Blick. Den Start machen Zermatt und Davos, viele weitere Regionen, u.a. in der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland, sollen folgen. Alle Spots und alle Touren werden aus unterschiedlichen Perspektiven mit Hand-, Helm- und Drohnenkameras gefilmt. Dadurch erhalten Biker schon in der Planungsphase einen realistischen und umfangreichen Eindruck vom Charakter der Trails und der Landschaft. Zusätzlich sind die Touren nach ihrem Flow, technischem und konditionellem Anspruch, sowie Abenteuer- und Landschaftserlebnis mit Icons gekennzeichnet und können von den Nutzern entsprechend gefiltert werden. Natürlich stehen auch die gpx-Daten zum Download bereit. Obendrein werden auf supertrail.guide-Unterkünfte unterschiedlicher Kategorien präsentiert, die von den Machern der Plattform als besonders bikefreundlich bewertet wurden. Ebenfalls dabei: Service-Angebote wie Guiding, Mountainbike-Verleih, Shops und Werkstätten vor Ort.

Elgato Eve Update auf Version 2.8

Das große Update der iOS-App zur umfangreichen Elgato Eve-Produktfamilie für Apple HomeKit ist verfügbar. Und bringt eine Vielzahl neuer Funktionen: Die App schaltet anhand des Standorts automatisch zwischen primärem Zuhause und anderen verbundenen Orten um. Regeln, die beim Erreichen oder Verlassen des Zuhauses Szenen auslösen, lassen sich einfacher erstellen. Verbesserte Graphen und Unterstützung von Zeitzonen erleichtern die Timer-Funktion. Das Einrichten von Geräten mit standortspezifischen Eigenschaften wie Luftdruck (Eve Weather) oder Energiekosten (Eve Energy) wurde verbessert. Bei Eve Motion lassen sich die letzten Bewegungen bzw. wie lange der Bewegungssensor bereits ausgelöst wird anzeigen. Eve Door & Window erkennt, wann eine Tür oder ein Fenster zuletzt geöffnet wurde oder seit wann die Tür oder das Fenster offen ist.

Schiffsbrücke fürs Handgelenk

Speziell für Aktivitäten auf und am Wasser ist die GPS-Smartwatch Quatix 5 gedacht. Verbunden mit kompatibler Garmin Marine-Elektronik, lassen sich wichtige NMEA 2000-Daten, wie Bootsgeschwindigkeit, Wassertiefe und -temperatur sowie Winddaten, direkt auf dem Display der Quatix 5 ablesen. Besitzer eines GHC 20 Autopiloten können Kurswechsel über die Uhr setzen. Zusätzlich zur Steuerung des Autopiloten lassen sich Wegpunkte setzen, die automatisch mit dem verbundenen Garmin Kartenplotter synchronisiert und dort gespeichert werden. Wer den Sound an Bord steuern möchte, ohne das Cockpit verlassen zu müssen, kann direkt über die vorinstallierte FUSION-Link-Lite-App den richtigen Song auswählen. Gekoppelt mit dem Smartphone, lassen sich auf dem Display außerdem eingehende Anrufe, SMS und Nachrichten anzeigen. Mit bis zu 100 Metern Wasserdichtigkeit, längerer Akkulaufzeit und sonnenlichttauglichem LED-Farbdisplay ist die Quatix 5 bestens für die Bedingungen im und auf dem Wasser geschaffen. Dabei profitieren Skipper von hilfreichen Funktionen wie Gezeitendaten, Anker-Alarm und einem Ankerleinen-Längenkalkulator. Anglern hilft ein Fischfang-Protokoll dabei, den Überblick zu behalten, während Segler zahlreiche Regatta-Funktionen nutzen können. Im SUP- und Rudermodus misst die Uhr relevante Werte rund um den Paddelschlag. Außerdem können im kontinuierlich aktualisierten Connect IQ Store weitere Wassersport-Apps heruntergeladen werden. Darüber hinaus bietet die Smartwatch vorinstallierte Funktionen für Aktivitäten an Land, wie Wandern, Radfahren und Laufen. Dabei misst die Uhr über einen optischen Sensor auf der Rückseite der Uhr die Herzfrequenz, direkt am Handgelenk, ohne Brustgurt. Die Daten auf dem Farbdisplay mit LED-Hintergrundbeleuchtung sind auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbar. Die drei Armbandvarianten Edelstahl, Leder und Silikon lassen sich ganz ohne Werkzeug austauschen. Die Quatix 5 kostet rund 600 Euro, das Modell Quatix 5 Saphir schlägt mit etwa 850 Euro zu Buche.

Navi-Update unterwegs mit Wi-Fi

Das Tom Tom VIA 53 bietet vernetzte Navigation über Wi-Fi-Updates und Benachrichtigungen via Smartphone. Dank integrierter Wi-Fi-Unterstützung des Tom Tom VIA 53 wird für Karten- und Software-Updates nicht länger ein Computer benötigt. Der Nutzer kann zudem sein Smartphone mit der Navi verbinden, um sich SMS- oder iMessage-Nachrichten vorlesen zu lassen und über die Sprachsteuerung Siri und Google Now zu aktivieren. Das VIA 53 ist mit einem 5-Zoll-Touchscreen erhältlich und beinhaltet die Dienste TomTom Traffic und Lebenslang Karten-Updates. Ab rund 200 Euro.

Brücken im Heimnetz

Neue Features bietet die Linksys App – den Bridge-Modus für Velop und Kinderschutzfunktionen-Planer gibt es für Velop und alle App-fähigen Linksys-Router aus den Produktlinien Max-Stream und WRT hinzu. Viele Anwender von Velop benötigen die Möglichkeit, Velop in Bridge-Modus zu konfigurieren, damit sie ihre vorhandenen Router oder Gateways von ihrem Service-Provider für andere Services wie Voice oder IPTV nutzen können und gleichzeitig von der gesamten Home Wi-Fi-Abdeckung und Performance von Velop zu profitieren. Der Kinderschutzfunktionen-Planer ist bereits ein Feature in der Browser-basierten Schnittstelle von Linksys. Allerdings haben uns unsere Kunden mitgeteilt, dass sie ein flexibles Zeitmanagement der Internet-Zugriffszeiten für die Geräte ihrer Kinder über die Linksys App benötigen. Und mit Unterstützung durch Amazon Alexa können die Anwender von Linksys App Enabled leichter auf ihre Zugangsdaten für Gast- und Hauptnetzwerk zugreifen, indem sie einfach Alexa fragen. Viele Verbraucher, die von ihrem Internet Service Provider (ISP) zur Verfügung gestellte Hardware (Gateways, so genannte Consumer Premises Equipment (CPE) oder Modems + WLAN- Router) verwenden, können diese nicht einfach entfernen oder ersetzen, da die Hardware auch andere Services wie Voice oder IPTV ermöglicht. Mit dem im Bridge-Modus konfigurierten und an das Gateway angeschlossenem Velop können Wireless-Geräte, die mit dem ISP Gateway-Netzwerk und dem Velop Mesh WLAN-Netzwerk verbunden sind, miteinander kommunizieren, wobei Probleme wie doppelte NAT vermieden werden. Falls beispielsweise ein Drucker im ISP Gateway-Netzwerk und ein Computer im Velop-Netzwerk vorhanden sind, kann der Computer zum Drucken auf den Drucker zugreifen. Zur Aktivierung des Bridge-Modus können die Verbraucher einfach die Linksys App aufrufen und die Verbindungsart in Bridge ändern.

Von: Dirksen, Matthias [mailto:matthias.dirksen@axicom.com]
Gesendet: Freitag, 5. Mai 2017 13:17
Betreff: Linksys bietet neue App-Features für Velop-Anwender zur Optimierung des Home WiFi-Erlebnisses

Liebes Redaktionsteam,

AxiCom hat Neuigkeiten von Linksys für Sie.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

2013_Linksys_logo_TM

P R E S S E M I T T E I L U N G

Amazon Alexa Skills, Bridge-Modus und Kinderschutzfunktionen-Planer für Sprachaktivierung, bessere Kommunikation mit ISP-Gateways und Kindersicherung

Linksys bietet neue App-Features für Velop-Anwender zur Optimierung des Home WiFi-Erlebnisses

München – 5. Mai 2017Linksys, führender Anbieter von Netzwerklösungen für private und geschäftliche Anwendungen und erster Anbieter mit 100 Millionen verkauften Routern, präsentierte drei neue Features für seine Linksys App. Linksys fügt Bridge-Modus für Velop und einen Kinderschutzfunktionen-Planer für Velop und alle App-fähigen Linksys-Router (mit der offiziellen Bezeichnung Linksys Smart Wi-Fi Router) aus den Produktlinien Max-Stream und WRT hinzu.

„Diese neuen Software-Features wurden von unseren Kunden am häufigsten nachgefragt“, sagte Dan Albertson, Senior Product Manager für Linksys Software. „Viele Anwender von Velop benötigen die Möglichkeit, Velop in Bridge-Modus zu konfigurieren, damit sie ihre vorhandenen Router oder Gateways von ihrem Service-Provider für andere Services wie Voice oder IPTV nutzen können und gleichzeitig von der gesamten Home Wi-Fi-Abdeckung und Performance von Velop zu profitieren. Der Kinderschutzfunktionen-Planer ist bereits ein Feature in der Browser-basierten Schnittstelle von Linksys. Allerdings haben uns unsere Kunden mitgeteilt, dass sie ein flexibles Zeitmanagement der Internet-Zugriffszeiten für die Geräte ihrer Kinder über die Linksys App benötigen. Und mit Unterstützung durch Amazon Alexa können die Anwender von Linksys App Enabled leichter auf ihre Zugangsdaten für Gast- und Hauptnetzwerk zugreifen, indem sie einfach Alexa fragen. Dies sind nur einige von vielen Features, die wir in den kommende Monaten einführen werden.“

Sprachaktivierte Bedienung durch Amazon Alexa

Anwender von Linksys Velop, WRT und Max-Stream (Mesh-Systeme und Router) mit Linksys Smart Wi-Fi {LSWF} Account in Deutschland und Großbritannien können jetzt die Amazon Alexa Sprachaktivierung nutzen. Die drei neuen „Alexa Voice Control Skills“ für Linksys-Produkte umfassen (weitere Bedienfunktionen sollen folgen):

1. Ein- und Ausschalten des Gastzugangs

2. Abfrage von Name und Passwort für das Gast-WLAN

3. Abfrage der Zugangsdaten für das Hauptnetzwerk, die häufig vergessen werden.

(Diese Funktion kann auch deaktiviert werden)

Zur Aktivierung dieser Funktion:

1.      Alexa App auf einem mobilen Gerät starten.

2.      Menü durch Antippen öffnen und „Skills“ auswählen.

3.      Ganz oben im Skills-Menü befindet sich ein Suchfenster. Linksys suchen. Aus den Suchergebnissen Linksys auswählen.

4.      Button „Enable“ (Aktivieren) antippen. Angezeigt wird auch eine Beschreibung der Funktion sowie Beispiele für gesprochene Befehle, z. B. „Alexa, ask Linksys to turn on the guest Wi-Fi“ („Alexa, frage Linksys, ob das Gast-WLAN eingeschaltet werden kann“)

HINWEIS: Schritte 1-4 lassen sich auch durchführen, indem Alexa durch einen gesprochenen Befehl zum „Aktivieren des Linksys Skills“ aufgefordert wird. Danach muss noch die App geöffnet werden, um den folgenden Schritt 5 auszuführen.

5.     Anschließend erscheint das OAuth Login-Menü, in dem Benutzer ihre E-Mail-Adresse und ihr Passwort für ihr LSWF Account eingeben müssen. Hierdurch werden die beiden Webservices berechtigt, miteinander zu kommunizieren. Anschließend steht der Skill in Amazon Alexa innerhalb von etwa einer Minute zur Verfügung.

AP/Bridge-Modus für Velop

Viele Verbraucher, die von ihrem Internet Service Provider (ISP) zur Verfügung gestellte Hardware (Gateways, so genannte Consumer Premises Equipment (CPE) oder Modems + WLAN- Router) verwenden, können diese nicht einfach entfernen oder ersetzen, da die Hardware auch andere Services wie Voice oder IPTV ermöglicht. Mit dem im Bridge-Modus konfigurierten und an das Gateway angeschlossenem Velop können Wireless-Geräte, die mit dem ISP Gateway-Netzwerk und dem Velop Mesh WLAN-Netzwerk verbunden sind, miteinander kommunizieren, wobei Probleme wie doppelte NAT vermieden werden. Falls beispielsweise ein Drucker im ISP Gateway-Netzwerk und ein Computer im Velop-Netzwerk vorhanden sind, kann der Computer zum Drucken auf den Drucker zugreifen. Zur Aktivierung des Bridge-Modus können die Verbraucher einfach die Linksys App aufrufen und die Verbindungsart in Bridge ändern.

Andere Features sind bei Aktivierung des Bridge-Modus weiterhin verfügbar:

· Dynamische Tri-Band-Auswahl. Linksys ist der einzige Anbieter einer wirklich flexiblen Mesh-Lösung, die dem Backhaul kein bestimmtes statisches Band zuordnet. Velop wählt dynamisch eines der drei Bänder aus (ein 2,4 GHz-Band oder eines der beiden 5 GHz-Bänder), das die beste Verbindung für den Client bietet. Dies trägt dazu bei, dass die Anwender ihre Internet-Geschwindigkeit auch am Rand des Netzwerks zu 100 % nutzen können und insgesamt von einer besseren Performance profitieren.

· Ein einziges Gastnetzwerk. Das Gastnetzwerk arbeitet auf allen Nodes und bietet damit eine bessere Reichweite und Performance für das Gastnetzwerk in der gesamten Wohnung.

· Unterstützung von Amazon Alexa.

· Automatische Firmware-Updates. Die Verbraucher erhalten automatische Updates mit neuer Firmware, so dass sie ihre Router nicht für jede neue Firmware von Hand aktualisieren müssen. Damit verfügen sie immer über aktuelle Bugfixes und Zugang zu neuen Features.

Kinderschutzfunktionen-Planer für Linksys App-fähige Router

Das Kinderschutzfunktionen-Planer-Feature steht jetzt in der Linksys App für Linksys-Router der Produktreihen Velop, Max-Stream, WRT und EA zur Verfügung. Hiermit können Eltern Tage und Uhrzeiten festlegen, an denen der Internetzugang für die Geräte ihrer Kinder eingeschränkt wird. Die Realisierung dieser Funktion in der Linksys App bietet den Eltern flexible Möglichkeiten, um den Internetzugang von ihren mobilen Geräten aus zu verwalten.

Der Bridge-Modus ist jetzt mit einer Kombination aus Velop Firmware-Update und der aktualisierten Version der Linksys App verfügbar. Das Kinderschutzfunktionen-Planer-Feature erfordert nur das App-Update.

Anwender von Velop und aller Linksys App-fähigen Router profitieren von automatischen Firmware-Updates. Dabei besteht auch die Möglichkeit, die Update-Automatik zu deaktivieren und neue Firmware manuell herunterzuladen und zu installieren. Weitere Details zu den automatischen Firmware-Updates sind auf der Linksys Support-Seite verfügbar.

Über Linksys

Unter dem Markennamen Linksys werden seit 1988 innovative Technologien und Strategien für kabellose Netzwerkverbindungen entwickelt und mit modernem Design und umfassendem Kundenservice kombiniert. Mit Linksys können Menschen sich vernetzen und das Internet nutzen, wo immer sie sind – ob zuhause, bei der Arbeit oder unterwegs. Die mehrfach ausgezeichneten Produkte von Linksys vereinfachen die Einrichtung und Verwaltung des Heimnetzwerks und die Nutzung neuester Unterhaltungselektronik und bieten sicheren Internetzugriff über innovative Funktionen sowie ein wachsendes System aus Applikationen und Industriepartnerschaften. Weitere Informationen unter linksys.com, auf Facebook, Twitter oder YouTube.

Zur Linksys Homepage

Linksys auf Facebook

Linksys bei Twitter

Linksys YouTube-Kanal

PR-Agentur für Linksys:

AxiCom GmbH

Armin Koch

Infanteriestraße 11

80797 München

Telefon: +49 89 800908-18

Fax: +49 89 800908-10

E-Mail: armin.koch@axicom.com

Web: www.axicom.com

Diese Nachricht wurde versandt durch AxiCom
Geschäftsführer: Martina Brembeck, Sabine Mannhardt-Jopp
Registergericht München, HRB 116738

Raumwunder für die Outdoor-Küche

Ob im Wohnmobil oder im ausgebauten Bully, mit Caravan oder Zelt – Gewicht und  Volumen der Ausrüstung übersteigt beim Camping-Ausflug immer das gewünschte Maß. Die Koch- und Ess-Sets Bugaboo Camper und Pinnacle Camper von GSI Outdoors lassen sich kompakt packen, wiegen relativ wenig und eignen sich für zwei bis vier Personen. Auf die Waage bringen sie knapp 1700 Gramm, das GSI-typische Design ist kompakt ineinander stapelbar und das ganze Set misst gepackt nur 25×15 Zentimeter. Die Kunststoff-Teile bestehen aus BPA-freiem Polypropylen. Der Unterschied zwischen den beiden Sets findet sich bei Pfannen und Töpfen: Der Bugaboo Camper ist außen pulverbeschichtet und innen mit Teflon Classic versehen. Der Pinnacle Camper ist außen eloxiert, innen verhindert eine Teflon Radiance-Antihaftbeschichtung das Anbrennen. Beide Sets bestehen aus je 23 Teilen: 3-Liter-Topf, 2-Liter-Topf, 2 Topf-Deckel mit integriertem Sieb, Bratpfanne, 4 Schüsseln, 4 Becher mit Isolierhülle, 4 Deckel mit Trinköffnung, 4 Teller, zusammenklappbarer Topfgriff, wasserdicht verschweißter Nylon-Sack mit gummiertem Boden fürs Abspülen und den Transport. Rund 120 bzw. 150 Euro.

Kopfhörer für die Techno-Disse

Bei Kickstarter findet man wirklich immer wieder Produkt-Ideen, von denen man keine Ahnung hatte, dass man sie brauchen könnte – und dann aber begeistert ist, dass sich jemand anderes der Lösung eines drängenden Problems angenommen hat. Die “Smart Glow Headphones” von Spark sind für mich so ein Projekt: Die Kopfhörer mit Steuereinheit lassen ihre Kabel dank eines kleinen Akkus bis zu fünf Standen lang sanft in Blau, Grün, Lila oder Rot leuchten – wahlweise auch mit Blink-Effekt passend zum Rhythmus des Tracks. Wer das Spark-Projekt unterstützt, kann sich ab einem Beitrag von 99 Euro einen der leuchtenden Kopfhörer sichern, die Auslieferung ist für Dezember 2017 angekündigt.

Android-Tablet für Dummies

Ein bisschen scheint es, als ob Tablets für den Privatgebrauch nur noch von Senioren und für Kinder neu gekauft werden, aber sei´s drum. Das neue Buch vom Pionier der “für Dummies”-Reihe Dan Gookin wendet sich ohnehin an Tablet-Besitzer mit noch nicht so viel Erfahrung. Die erfahren darin unterhaltsam und kurzweilig alles zu Geräten unter Android 4.3. bis 7.0. Und auch erfahrene Anwender stellen schnell fest, dass es durchaus noch ein paar nützliche Details gibt, die sie auch noch nicht wussten. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise das Gerät einem Anderen (Mitbewohner, Eltern, Kinder) erklären will. Das rund 330 Seiten starke Buch “Android Tablets für Dummies” aus dem Wiley-VCH-Verlag kostet ca. 22 Euro.